HBV Jena 90

Der Handballverein in Jena

Newsticker Saison 2016/17

10. Dezember 2016 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

10.12.16: bis auf unsere mJB sind dieses Wochenende alle Mannschaften im Punktspieleinsatz – die Ansetzungen:

  • Samstag, 10.12.16 (alle Spiele auswärts):
    • 12:15 Uhr     Aufbau Altenburg – männliche Jugend A
    • 13:00 Uhr    Behringen/Sonneborn – männliche Jugend C
    • 14:00 Uhr    Sonneberger HV – weibliche Jugend A
    • 16:00 Uhr    HSV Weimar – 1.Frauen (Asbach-Sporthalle Weimar)
    • 18:00 Uhr    Teichwolframsdorf – 3.Männer
  • Sonntag, 11.12.16
    • Heimspiele im Sportforum Halle 1
      • 10:00 Uhr    weibliche Jugend D – Sonneberger HV
      • 11:45 Uhr     männliche Jugend D – SV Hermsdorf
    • Heimspiele in der Werner-Seelenbinder-Sporthalle, Lobeda-West
      • 10:00 – 13:30 Uhr Turnier der gemischten Jugend E mit Oppurg/Krölpa, JSG Könitz/Saalfeld (1+2) und HBV Jena
      • 14:00 Uhr     2.Männer – SGH Ilmenau
      • 16:00 Uhr     1.Männer – HSG Werratal
    • auf Reisen ist unsere 2.Frauen: 16:00 Uhr HSG Werratal – 2.Frauen

Weiterlesen →

M-TL: HBV verliert großen Kampf in Mühlhausen

23. November 2016 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

Handball, Thüringenliga: In einem hochklassigen und temporeichen Spiel muss sich Jena dem amtierenden Meister 27:29 geschlagen geben und rutscht dadurch auf den vierten Platz in der Tabelle ab

Von Sebastian Fernschild

Mühlhausen. Es war ein wahres Handballfest, zwar nicht mit dem besseren Ende für die Handballer vom HBV Jena aber dennoch ein hochklassiges und stets fair geführtes Spitzenspiel der Thüringenliga, dass seinem Namen alle Ehre gemacht hat. Vor über 400 Zuschauern verlor der HBV knapp 27:29 gegen den neuen Tabellenführer VfB TM Mühlhausen und findet sich nun auf dem vierten Platz der Tabelle wieder. “Mühlhausen war in den entscheidenden Situation einfach etwas cleverer und hatte das notwendige Glück. Wir wussten wie schwer es werden würde, wollten hier aber natürlich gewinnen. Kleinste Fehler wurden sofort bestraft und der Ausfall von Hagen Rose hat sich schon bemerkbar gemacht. Aber wir wollen eine Spitzenmannschaft sein, da muss man so etwas kompensieren können, was uns heute aber nur bedingt geglückt ist”, sagte HBV-Trainer Ralph Börmel nach der Partie, der seine Jungs auf dem Parkett in Mühlhausen trösten musste.

Viktor Beketov erzielte in der dritten Minute den Ausgleich für den HBV, es sollte vorerst der letzte sein in dieser Partie. Beketov verletzte sich Mitte der zweiten Halbzeit nach einem unglücklichen Zusammenstoß am Fuß und konnte nicht weiterspielen, wie schwer die Verletzung wiegt, ist noch nicht abzusehen. Mühlhausen legte im ersten Abschnitt immer vor und setzte sich still und heimlich ab. Beim 10:6 durch deren mit Abstand besten Mann, Markus Bergmann, waren es bereits vier Tore Unterschied. Den Mühlhäuser Kanonier bekamen die Jenaer nie in den Griff und er bedankte sich mit insgesamt 14 Toren. Bis zur Pause hielten die Gastgeber den Vorsprung von vier Toren (14:10).

Nach dem Wechsel agierten die Gäste deutlich besser und zeigten nun auch mit schnellem Handball, wie sie die bisherigen Erfolge feiern konnten. Mit einem 5:1-Lauf kamen sie nicht nur heran, sondern übernahmen sogar beim 19:18 durch André Witzel, der neben Malte Hansemann mit sieben Treffern Jenas erfolgreichster Schütze war, die Führung. Das Spiel stand auf Messers Schneide und kein Zentimeter wurde verschenkt. Beide Mannschaften kämpften verbissen aber nicht unfair um jeden Ball. In dieser Phase bekam Witzel eine Zeitstrafe, was die Mühlhäuser rigoros ausnutzten und sich beim 20:19 die Führung zurückholten.

– Zweimal Ausgleich reicht nicht aus –

Die letzten Minuten des Spiels waren nichts für schwache Nerven. Es ging hin und her – Mühlhausen legte vor und Jena glich aus. Jeder Fehler hätte nun entscheidend sein können. Nach dem Ausgleich von Le zum 24:24 unterlief dem HBV ein solcher Fehler. Mühlhausen zog auf 26:24 davon aber dennoch war das Spiel nicht entschieden. Mit einem Kraftakt kam Jena zurück und glich beim 27:27 durch Malte Hansemann wieder aus. Mühlhausen legte wieder vor und sollte in der letzten Minute die nötige Ruhe bewahren. Nach einer Auszeit 17 Sekunden vor Schluss besprach der VfB die letzte taktische Maßnahme, die auch fruchtete und zwei Sekunden vor Schluss zum 29:27-Endstand im Jenaer Tor einschlug.

Quelle: OTZ Jena vom 22.11.2016

Absage Mitgliederversammlung am 25.11.2016

21. November 2016 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

Liebe Vereinsmitglieder,

der Vorstand des HBV Jena 90 e.V. muss hiermit leider die für Freitag, den 25.11.2016 angesetzte Mitgliederversammlung (MVV) absagen.

Heute mussten wir leider feststellen, dass an einen nicht unerheblich großen Teil der Mitglieder aus technischen Gründen keine Einladung verschickt wurde, sodass eine satzungskonforme Einladung gemäß § 8 Absatz 1 der Satzung des HBV Jena 90 e.V. unserer Meinung nach nicht erfolgt ist. Hierfür müssen wir uns entschuldigen.

Wir haben daher heute in unserer Vorstandsitzung beschlossen, die MVV kurzfristig abzusagen, da diese am 25.11.2016 nicht beschlussfähig sein wird.

Einen neuen Termin werden wir rechtzeitig bekanntgeben und euch satzungsgemäß dazu neu einladen.

Im Auftrag des Vorstandes

Diana Reichardt
Vorstand sportliche Leitung und Presse/Öffentlichkeitsarbeit

Alles Gute Detlef!

21. November 2016 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

Unser Doc und Gesellschafter der HBV Spielbetriebs GmbH Dr. Frank-Detlef Stanek feiert heute seinen 60. Geburtstag.

Die gesamte HBV-Familie sagt “Herzlichen Glückwunsch” und wünscht Dir nur das Beste. 

Artikel aus der OTZ Jena vom 21.11.16

F-Thüringenliga: Mit Tempohandball zum Erfolg gegen Nordhausen

17. November 2016 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison setzte sich das Thüringenligateam des HBV Jena 90 souverän gegen den Nordhäuser SV mit  36:16 (Halbzeit 20:8) durch und rehabilitierte sich für die Auswärtsniederlage in der Vorwoche.

Bereits 6 Stunden vor Anpfiff drohte Marie Göpfert der Mannschaft: „ich habe heute voll Bock und will heute wieder den Selfiestick benutzen“. Den ersten Treffer der Partie erzielten jedoch die Gäste aus dem Harz, hier durch Jenny Galonska. Aber bereits im Gegenangriff glich der HBV durch Claudia Sprengler aus, Kapitän Steffi Kieslich erzielte nur kurze Zeit später die 1. Führung. Der momentane Tabellenletzte konnte zwar sofort nochmal ausgleichen, es war jedoch bereits nach 4 Minuten die letzte wirkliche Annäherung an ein ausgeglichenes Spiel. Die Mädels von Coach Christopher Pchalek gaben fortan Gas und besonders einer Spielerin sah man an, dass sie entweder stinksauer auf ihren alten Verein in Brandenburg war, der ihr die Abmeldung nicht rechtzeitig zuschickte um bereits in der Vorwoche auflaufen zu können oder einfach Spaß hatte, endlich wieder Handballspielen zu dürfen: Neuzugang Laura Nolde, nun Studentin in Jena und endlich für den HBV spielberechtigt, brachte die Abwehrreihe der Nordhäuserinnen mächtig durcheinander.

Tolle Anspiele an ihre Nebenspielerinnen in der Folgezeit, welche so auch Julia Wagner zum 5:2 nach knapp 5 Minuten nutze. Der HBV in Spiellaune – zog auf 7:2 davon (7.), aber vernachlässigte nun etwas sein Abwehrverhalten. Jenny Galonska mit einfachem „Überzieher“ verkürzte so auf 7:5. HBV let´s go – die Trommeln weckten nun dieses Mal unsere Mädels – waren es diesmal ja auch unsere Jungs der männlichen Jugend C, die uns anfeuerten und den Trommelstock schwingten – und fortan zündete der Turbo wieder. Im Angriff immer wieder Nolde, die in die Lücken zog und somit gute Wurfpositionen für ihre Mitspielerinnen bescherte, in der 18 Minute dann auch endlich ihr Einstandstor – 8 weitere sollten im Laufe der Partie folgen. Ein weiterer Neuzugang – Swenja Tarnow – kann sich ebenfalls vor der Halbzeitsirene in der Torschützenliste verewigen und erzielt den Halbzeitstand zum 20:8. Das Spiel schon fast entschieden. Naja, so nicht unsere Divise! Der Coach fordert in der Halbzeit weiter Konzentration, denn auch die zweite Halbzeit soll dominant und erfolgreich gestaltet werden. Spannung hochhalten, raus geht’s – „lasst Taten folgen“, so der Trainer.

Das 1. Tor der 2.Halbzeit lassen die Saalestädterinnen mal wieder erst die Gäste erzielen, die Abwehr pennt – vom 7-Meter-Punkt trifft Stephanie Kruse für die Gäste. Gut, nun aber … Tore von Ute Hofmann, Laura Nolde und Alex Kraska lassen den Trefferabstand weiter größer werden (23:9 – 36.). Die Abwehr packt nun zu und lassen die Angriffsbemühungen der Harzerinnen verstummen, falls doch mal jemand zu Wurf kommt, gibt’s ja noch unsere Torfrau – Lisa Hilmer ist wieder ein sicherer Rückhalt. Nach 47 Minuten das nächste Debüt – Lilli Hoffmann darf auch ran, ebenfalls Neuzugang (aus Schönebeck) und nach langer schwerer Verletzungspause im ersten Einsatz, erzielt den 30.Treffer und das erste Mal eine 20 Tore-Führung … verdursten wird diesmal bei den Damen wohl keine – Sekt gibt’s diese Woche wohl genug. Auf den Rängen wird erstmal etwas ruhiger, zu souverän zieht die Band von der Saale das Spiel runter – man stimmt sich schon auf das folgende Männerderby mit dem HSV Apolda ein. Schade eigentlich für die Frauen, aber so war dann auch der Jenaer Bank nicht entgangen, wie sehr sich die Nordhäuserin Jenny Galonska bei ihrem Treffer zum 35:15 in der 57. Minute freute: „Yes, na endlich“. Ein stolzes Grinsen war dem Trainerteam entwichen, war es ja auch eine Bestätigung eines starken Jenaer Auftritts. Die letzten 2 Minuten also nur noch Ergebniskosmetik. Mit 36:16 gewinnt der HBV das Match souverän und es konnten sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Rehabilitation gelungen.

Am nächsten Wochenende ist spielfrei, am 26.November wird unsere Mannschaft zum Pokalspiel in Schlotheim antreten – ein Weiterkommen sollte Pflicht sein.

HBV Jena: Torfrau Lisa Hilmer; Anne Müller (1), Swenja Tarnow (1), Laura Nolde (9/1), Marie Göpfert (2), Claudia Sprengler (7), Ute Hofmann (1), Lilli Hoffmann(1), Anna Richter (1), Alexandra Kraska (4), Stephanie Kieslich (5), Julia Wagner (4)

Nordhäuser SV: Torfrau Evelyn Kallmeyer; Stephanie Kruse (3/2), Clara Fiedler (3), Viola Böttcher (1), Laura Krüger (1), Lina Freudenberg (1), Julia Nagler (2), Larissa Förster (1), Marianne Kiel, jenny Galonska (4)

Schiedsrichter: Thomas Dähne (Hermsdorf) / Stefan Scholz (Gera)

Verwarnungen: Jena 3 / Nordhausen 3

Zeitstrafen: Jena 2 x 2 min / Nordhausen 1 x 2 min

Spielfilm: 0:1 (1.), 2:2 (3.), 7:2 (7.), 7:5 (9.), 14:5 (21.), 20:8 (Halbzeit), 23:10 (36.), 29:12 (44.), 32:14 (50.), 36:16 (Endstand)

 

Text: DR