HBV Jena 90

Der Handballverein in Jena

Vorankündigung: Ballcup 2015

26. November 2014 von Admin | Kommentare deaktiviert

Trag dir den Termin schnell in deinen Kalender ein
und organisiere dein Team!

Der Ballcup findet im nächsten Jahr am 19./20./21.06.15 an gewohnter Stelle mit neuem Anstrich statt…lasst euch überraschen…

Die HBV Damen erspielen sich einen klaren Sieg gegen den HSV Apolda (31:16)

3. März 2015 von Admin3 | Kommentare deaktiviert

Die Jenaerinnen nehmen weiterhin Kurs auf die Tabellenführung durch einen weiteren Sieg gegen die Damen des HSV Apolda.

So trafen sich beide Mannschaften am vergangenen Samstagabend in Apolda. Trotz später Spielzeit zeigten sich die Mädels des HBV spielfreudig und laufbereit. Zur Mitte der ersten Halbzeit lag die Mannschaft bereits 8:1 vorne und durch die sicher stehende Abwehr gelangen den Gegnerinnen kaum Gegentore. Auch im Angriff wurden viele Spielaktionen mit Erfolg gekrönt und verschafften den Mädels zur Halbzeit einen Vorsprung von 15:5.

Zwar hatten sich die Mädels einen guten Vorsprung für die zweite Halbzeit erspielt, doch wusste man über die Anfangsschwäche dieser Halbzeit Bescheid und versuchte dementsprechend genauso konzentriert und motiviert in die zweite Runde zu starten. Das gelang Jena entsprechend gut und sie konnten ihr Spiel weiterhin reibungsfrei spielen. Die Apoldaer Mädels gaben sich zwar nicht auf und versuchten durch zunehmender Spielhärte weitere Gegentore zu verhindern, konnten jedoch wenig gegen die sicher aufgestellte Mannschaft aus Jena ausrichten. Diese Partie endete mit einem Endstand von 31:16 für die Damen des HBV Jenas.

Die ersten Frauen des HBV kämpfen nun weiter um die Tabellenführung in der Thüringenliga und erhoffen sich weitere Siege an den kommenden Wochenenden einzufahren. Dabei treffen die Jenaer Mädels unter anderem auf SSV Saalfeld, Nordhäuser SV und dem derzeitigen Tabellenführer HSV Weimar.

HBV : Reichardt (Tor), Kraska (4/3), Göpfert (5/4) , Weiß (3), Gresch (1), Kieslich (1), Köhler (3), Hofmann (2), Wagner (5), Schmidt (2/1), Müller, Fiedler (5)

HBV Jena 90 – SV Aufbau Altenburg

18. Februar 2015 von Admin3 | Kommentare deaktiviert

Erste Halbzeit schwach, zweite Halbzeit die Kurve bekommen
>
Die Partie begann recht ausgeglichen.
Bis zum 3:3 konnte sich keines der beiden Teams absetzen, Altenburg kam mit Verlauf der ersten 30 Minuten viel besser ins Spiel. Durch die aggressive Abwehrarbeit der Altenburgerinnen gelangen die Damen
des HBV Jena unter Druck und es erfolgten Konzentrationsfehler. Die Gegner bestraften unsere Fehler mit Toren und es ergab einen Halbzeitstand von
9:11. Jena ging wie letzte Woche bei dem Pokalspiel mit zwei Toren Rückstand in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit begannen die Mädels endlich Ihre Schnelligkeit auszuspielen, mit Diana Reichardt im Tor, konnten einige Gegenstoßtore erzielt werden. Zudem stand die defensive Deckung der Mädels besser und einfache Fehler schlichen sich in den Angriff der Altenburgerinnen ein. Endlich brachte der HBV das Runde ins Eckige, egal ob es die 1 gegen 1 Situationen, Konter oder Spielzüge waren. Die Damen aus Jena konnten sich selbst belohnen und gingen mit 18:13 in Führung. Altenburg nahm sich mit vielen Zeitstrafen selbst aus dem Spiel und mussten sogar 2 rote Karten kompensieren.Am Ende war es ein erfolgreicher Abend und HBV Jena gewann 27:17.

HBV Jena 90 wird im Halbfinale um den Landespokal gegen SV Hermsdorf spielen. Der Termin für die Austragung des Spiels wird der 28.oder 29.03.2015 sein.
>
HBV Jena:
Tor – Reichardt; Müller (2), Gresch (3), Weiß (3), Göpfert (1), Schmidt (1), Fiedler (1), Kraska (4), Kieslich (1), Wagner (6), Hofmann (5)

Dem Thüringenpokal wieder ein Schritt näher!

14. Februar 2015 von Admin3 | Kommentare deaktiviert

Am Sonntagvormittag trafen die Mädels des HBV Jena auf den SSV Saalfeld.
Beide Mannschaften gingen in der dritten Runde als Sieger hervor und wurden
als Gegner der vierten Runde ausgelost.
Zu Beginn des Spiels zeigte sich die Mannschaft von Michael Hoffmann recht
unkonzentriert und noch nicht wirklich im Spiel angekommen. Viele Pässe
gingen ins Leere oder es haperte am Torabschluss. Dementsprechend fand
Saalfeld besser in Spiel und lag zu Beginn mit 3:1 vorne. Der SSV Saalfeld
dominierte die erste Halbzeit und konnte alle Aufholversuche Jenas mit
Gegentoren stoppen. So stand es trotz der Bemühungen zur Halbzeit 13:12 für
Saalfeld. Wie ausgewechselt startete Jena in die zweite Halbzeit des
Spiels, zeigte sich wesentlich geschlossener in der Abwehr und sicher im
Angriff. Konzentriert und engagiert im Spiel zog Jena davon und erspielte
sich zur Mitte der zweiten Halbzeit eine 6-Tore-Führung (21:15).
Es waren zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten, die Pause hat den
Mädels vom HBV sittlich gut getan, war doch eigentlich die zweite Halbzeit
immer ein Problemfall der HBV Damen. Am Ende gab es dann doch einen klaren
Sieg mit einem 32:18.
Der Kampf um den Thüringenpokal geht weiter.

Am Samstag den 14.02. geht es um die Tabellenführung. Der HBV Jena empfängt Aufbau Altenburg.

HBV : Reichardt (Tor), Kraska (5/2), Göpfert (3/1) , Weiß (1), Gresch
(5/1), Bachmann (1), Kieslich (5), Köhler (2), Hofmann (3), Wagner (3),
Schmidt, Müller (2), Stein

Informationen zum Heimspielwochenende

9. Februar 2015 von Admin | Kommentare deaktiviert

Thüringenliga Auftakt im Februar

Auftakt in der Thüringenliga, die Männer des HBV 90 Jena starten mit einem Spitzenspiel in den Februar.
Am Samstag 20 Uhr lädt der Jenaer Handball nach Göschwitz ein.

Die Spitzenmannschaft Mühlhausen ist am Samstag zu Gast, der aktuelle Dritte der Thüringenliga spielt bisher eine gute Saison und hat mit unserem Team noch eine offene Rechnung. In der Hinrunde konnten die Mannen um HBV Trainer Steffen Schreiber die 2 Punkte aus Mühlhausen entführen.
Der HBV wird die vollbesetzten Mühlhäuser mit fast kompletter Kapelle empfangen, Sebastian Joel & Andre Kellermann fehlen durch Verletzung leider immer noch.

Auch die Spiele im Vorfeld des Spitzenspiels versprechen einen hohen Unterhaltungswert. Um 18 Uhr treffen unsere ersten Frauen in der Thüringenliga auf die Mannschaft von SV Einheit Altenburg.
Mit einem Sieg gegen die fünftplatzierten Skatstädterinnen könnte der Sprung an die Spitze der Thüringenliga gelingen.

Im Nachmittagsspiel um 16 Uhr empfangen die zweiten Herren die erste Mannschaft von Fortuna Großschwabhausen.Für unsere Herren gilt es das Ruder herum zu reißen und wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.
Es ist auch hier mit vollen Zuschauerrängen zu rechnen, da das Duell mit dem HBV in den letzten Jahren immer zum Derby seitens der Großschwabhäuser stilisiert wurde.

Wir freuen uns auf euren Besuch und Unterstützung!

Thürigenliga Männer: HBV Jena – Nordhäuser SV 24:24 (13:13)

5. Februar 2015 von Admin | Kommentare deaktiviert

Ein letztes Gegentor besiegelt Remis.

Der HBV Jena 90 trennt sich nach umkämpftem Spiel mit 24:24 (13:13) vom Tabellenneunten, dem Nordhäuser SV.

Thomas Stanek traf vier Mal für den HBV in Nordhausen. Foto: Peter Poser/Archiv

Thomas Stanek traf vier Mal für den HBV in Nordhausen. Foto: Peter Poser/Archiv

Jena. Der beste Mann der Partie hatte erneut den Platz im Tor: Kevin Schottmann hatte mit seiner 60 Prozent-Quote abgewehrter Torwürfe erneut einen richtig guten Tag erwischt im HBV-Kasten – ein Treffer allerdings dürfte ihn dennoch gewurmt haben.
Das zum 24:24-Endstand nämlich. Denn das erzielten die Gastgeber, der Nordhäuser SV. Unentschieden trennte sich der HBV Jena 90 also vom Tabellenneunten – welcher in den vergangenen Wochen schon mal unglücklich knapp oder mit Bundesliga-Reservisten gespickten Teams unterlag. „Und deshalb etwas unter Wert beschlagen ist“, sagt HBV-Trainer Steffen Schreiber. Weshalb das Remis auch völlig in Ordnung gehe. In voller Besetzung hatte man im Hinspiel mit einem Tor Differenz gewonnen. Und diesmal schon befürchtet, bei drei fehlenden Aufbauspielern hier unterzugehen. Aber nein.

Knapp indes ging es zu. Selten mehr als ein Tor Unterschied und wechselnde Führungen in der ersten Halbzeit – da war der 11:8-Vorteil für den HBV nahezu üppig, ließ sich jedoch nicht halten. Zur Pause war mit 13:13 alles offen. Nach dem Seitenwechsel zogen die Gastgeber dann mit einer kleinen Serie auf 6 Treffer von dannen. Schreibers Umstellung auf eine offensivere 4:2-Verteidigungs-Strategie aber zeigte Wirkung und der HBV konnte mit 21:20 noch einmal knapp in Front gehen. Fast im Gleichschritt ging es nun auf die Schlusssirene zu. Und Nordhausens letzter Ausgleich besiegelte die für große kämpferische Leistungen beiderseits verdiente Punkteteilung.

OTZ/A. Blankenburg

HBV Jena: Schottmann, Krause – Gottschalk(2), Kellermann(3/1 Siebenmeter), Schabram, Nowak(3), Huffziger(4), Stanek(4), Pfitzner(4), Le(2), Donatien(1), Rank, Petschick(1)

Strafen: 5×2 Minuten