HBV Jena 90

Der Handballverein in Jena

Newsticker Saison 2016/17

14. Mai 2017 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

14.05.2017: Während unsere Mannschaften nun teilweise erstmal Pause machen, läuft für das Team hinter den Teams bereits die Vorbereitung auf die neuen Saison auf Hochtouren. Am Freitagabend nahm die sportliche Leitung an der Vereinskonferenz des Thüringer Handballverbandes (THV) teil und besprach mit allen anderen Thüringer Handballvereinen und der technischen Kommission des THV den Spielbetrieb für die kommende Saison.

Der HBV Jena 90 hat für die nächste Saison sogar eine Mannschaft mehr melden können und wird im Spieljahr 2017/18 wie folgt mit 13 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen:

  • Jugend – Thüringenliga: männliche Jugend A, männliche Jugend B
  • Jugend – Landesliga: weibliche Jugend A, weibliche Jugend C, männliche Jugend C
  • Jugend – Verbandsliga: weibliche Jugend D, männliche Jugend D, gemischte Jugend E
  • Erwachsene (männlich): 1. Männer (Thüringenliga), 2. Männer (Landesliga), 3. Männer (Verbandsliga)
  • Erwachsene (weiblich): 1. Frauen (Thüringenliga), 2. Frauen (Verbandsliga)

In den folgenden Wochen erfolgt nun die Spielplanung, die bis zum 30.06.17 abgeschlossen sein soll. Die fertigen Spielpläne werden dann nach Abschluss hier auch veröffentlicht.

 

06.05.2017: 4 Spiele von 3 Mannschaften an 2 Tagen!? … der letzte Spieltag stand auf dem Programm und das sind die Ergebnisse von gestern und heute:

  • Bereits gestern, Freitag-Abend um 20:00 Uhr musste die 2.Frauen zum Nachholespiel in Großschwabhausen antreten und wollte sich durch einen Sieg noch die Chancen auf den Staffelsieg wahren. Leider konnte man die lange Pause zum letzten Spiel (letzte Woche hatte uns ja wie bereits berichtet der Gegner einen Tag vorher abgesagt) nicht so gut wegstecken wie die Gastgeber, und verlor am Ende deutlich mit 27:17.
  • Gute 17 Stunden später musste die 2.Frauen erneut ran, zum regulären letzten Spiel, wieder auswärts, doch diesmal in Gispersleben, bei deren ebenfalls 2.Mannschaft. Die Auswärtsniederlage vom Vortrag wurde gut verdaut und die etatmäßige Torfrau Jeannette Weigelt stand diesmal auch wieder zur Verfügung ;-) – ergo: 24:18 Sieg und somit Platz 2 in der Meisterschaft – Glückwunsch!
  • Nach dem Duell der beiden 2.Mannschaften von Gispersleben und dem HBV, durften nun die Thüringenliga-Teams (also die 1.Damen) ran. Die HBV-Truppe von Christopher Pchalek und Claudia Gresch hätte mit einem Sieg Platz 3 festzementiert – hätte, ja wenn es nicht eine deftige 37:20-Klatsche gegeben hätte! Die zweite schwache Spielleistung in Folge bringt den erneuten doppelten Punktverlust und läst die Titelträume von vor 8 Tagen im Nirwana landen. Platz 3 ist noch nicht weg, aber eingreifen können wir nicht mehr und müssen auf Freitag warten – dann hat Apolda in einem Nachholespiel noch die Chance, uns sogar noch die Bronzemedaille vom Hals zu reißen.
  • 19:30 Uhr war dann Anpfiff zum letzten Spiel unserer 1.Männer in der Thüringenliga, bei der HSG Werratal. Das Börmel-Team gewann 26:21, und konnte somit auch ihrem Kapitän und natürlich sich selbst ein versöhnlichen Abschluss geben. Aber bitter: In der Abschlusstabelle rangieren wir auf Platz 4 ein, mit lediglich einen (1!) Punkt Rückstand auf den neuen Meister HSV Ronneburg (Platz 2 und 3 ebenfalls punktgleich mit dem Meister, jedoch im Dreiervergleich halt schlechter als dieser).

Nicht gespielt hat unsere 2.Männer und trotzdem irgendwie gewonnen: nämlich den 2. Platz in Landesliga. Altenburg konnte leider im Nachholespiel nochmal siegreich sein und stieß uns noch vom Thron. Der 2.Platz war nie erwartet gewesen und ist das Ergebnis einer sensationellen Saison. Herzlichen Glückwunsch 2.Männer um die Trainer Erik Junker und Matthias Knappe!

*** Saisonende! – Pause – Durchatmen – schöne Urlaubszeit allen – bis wieder der Schweiss in der Vorbereitung fließt ***

Weiterlesen →

F-LL, 2.Frauen: Spielbericht TSV Motor Gispersleben 2. – HBV Jena 90 2. 18:24 (vom 06.05.17)

15. Mai 2017 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

von Sandra Oswald

Im letzten Spiel der Saison ging es nun nach Gispersleben. Die Enttäuschung vom Vorabend, den Verlust der Meisterschaft, war noch in vielen Köpfen der Spielerinnen. Aber man musste dieses Spiel schnell vergessen, um mit einem Sieg noch Vizemeister zu werden.

Die Jenaer Damen versuchten gleich von Anfang an, das Spiel zu übernehmen und dem Gegner wenig Raum zu lassen. Aber die ersten 2 Treffer machte Gispersleben. Die Abwehr von Jena stand in den ersten Minuten sehr gut, aber es gelang im Angriff kein Tor, entweder man warf die Torfrau an oder unsere Kreisspieler standen im Kreis. Es war wieder wie verhext. Noch in der 8. Minute konnte man trotzdem auf 2:2 ausgleichen. Danach lief es besser bei den Jenaer Damen. Durch 2 schnelle Tore von Susanne Stanek und Sandra Oswald ging man sogar 2:4 in Führung. Danach blieb das Spiel aber ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Bis zur 26. Min stand es 9:9, bis Gispersleben auf 12:10 bis zur 30. Min davonging.

Jena kam entschlossen aus der Kabine. Man wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen. Die Abwehr wurde etwas umgestellt und Gispersleben begann nun Fehler zu machen. Jena konnte in der 35 min auf 13:13 ausgleichen und ging dann in der 40. Min durch 3 weitere Tore mit 13:16 in Führung. Bei Gispersleben schwanden die Kräfte und die Jenaer Damen kamen jetzt erst richtig in Fahrt. In der 48. Min stand es auf einmal 14:19 für Jena. Gispersleben hatte nun nichts mehr entgegen zu setzen und Jena spielte routiniert weiter und der Ball fand immer öfter den Weg ins gegnerische Tor. Durch die 2 letzten Tore von Cornelia Dressler gewannen die Jenaer Frauen das Spiel mit 18:24 und die Freude über die Vizemeisterschaft kam nun doch noch und überwiegte die Niederlage vom Vorabend.

Spielerinnen und Tore:
J. Weigelt (Tor), S Stanek (4), S. Oswald (4), V. Wachs (2), F. Taubert, A. Bülow, P. Spormann, N. Schwarz (5), S. Michaluk (1), L. Grabinski (2), C. Dressler (4), S. Tarnow (1), J. Huckfeld (1)

Leider war dieses letzte Saisonspiel auch das letzte Spiel für einige Spielerinnen in der 2. Frauenmannschaft. 8 Spielerinnen werden die Mannschaft aus beruflichen oder privaten Gründen verlassen. Wir danken den Spielerinnen für die Unterstützung über die vielen Jahre in der 2. Frauenmannschaft und sie werden uns auf alle Fälle fehlen. Wir wünschen ihnen alles Gute in der Zukunft und hoffen, dass sie uns als Fan weiterhin treu bleiben.

Es verlassen uns: Anja Bülow, Linda Bülow, Birgit Gärtner, Cornelia Dressler, Sarah Lachowitzer, Luisa Grabinski, Patricia Spormann und unsere Torfrau Jeannette Weigelt.

Nächste Saison geht die 2. Frauenmannschaft freiwillig in die Verbandsliga, um mit der A-Jugend die 2. Frauenmannschaft neu aufzubauen.

F-LL, 2.Frauen: Spielbericht SV Fortuna Großschwabhausen – HBV Jena 90 2. 27:17 (vom 05.05.17)

15. Mai 2017 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

von Sandra Oswald

Nach einer gefühlten Ewigkeit, nämlich 8 Wochen Spielpause durften die 2. Frauen des HBV Jena gleich zweimal am Wochenende ran. Am Freitag ging es zu Großschwabhausen, ein Nachholspiel, und am Samstag zu Gispersleben.

Es war allen klar, dass der Sieg in der Meisterschaft in eigener Hand lag. Wenn man beide Spiele gewinnen würde, war die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Alle wussten, dass das Spiel gegen Großschwabhausen federführend sein würde. Das Spiel begann sehr nervös. Aber Jena ging mit 0:1 in Führung. Nach weiteren 5 min konnte Großschwabhausen ausgleichen. Das war in dem Spiel auch leider die einzige Führung für Jena geblieben. Die Frauen aus Jena konnten ihre Nervosität einfach nicht in den Griff bekommen. Es kam zu technischen Fehlern, die sonst nicht passierten und Großschwabhausen nutzte die Schwäche eiskalt aus. Bis zur 13 min war es noch ausgeglichen (4:4), aber dann zog Großschwabhause auf 7:4 davon und bis zur Halbzeit erhöhten sie weiter auf 13:7.

Den Jenaer Damen gelang in der 1. Halbzeit nicht viel. Das leidige Problem war wie in der ganzen Saison die Chancenverwertung. Man kann nicht sagen, dass Großschwabhausen besser war, aber sie nutzten ihre Torchancen deutlich besser. Man hatte sich nun vorgenommen, es in der 2. Halbzeit besser zu machen. Aber die Nervosität blieb und Jena spielte weiterhin verkrampft. Dazu kam nun auch noch, dass man drei 7-m verworfen hatte. Die Damen aus Jena konnten den Rückstand von 6 Toren aus der Halbzeit nicht wesentlich verkürzen. Zum Schluss stand es dann doch deutlich 27:17 für Großschwabhausen.

Nun war allen klar, dass die Meisterschaft nicht mehr möglich gewesen ist. Wie Diana Reichardt (sie kam als Unterstützung für Jeannette Weigelt) bereits nach dem Spiel sagte, die Jenaer Damen mussten das Spiel ganz schnell vergessen, den bei einem Sieg in Gispersleben, konnte man immer noch Vizemeister werden.

Spielerinnen und Tore:
D. Reichardt (Tor), S Stanek, S. Oswald (5/2), V. Wachs (1), F. Taubert, J. Gampe (1), A. Bülow (5), P. Spormann (1), N. Schwarz, S. Michaluk, L. Grabinski (1), C. Dressler (1), S. Tarnow (2), J. Huckfeld

M-TL: Unser Käpitän in seinem letzten HBV-Spiel – oder: Die Besonnenheit des Aufbauspielers

6. Mai 2017 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

Das Saison-Finale bestreitet der HBV Jena 90 heute bei der HSG Werratal. Für HBV-Kapitän Paul Pfitzner wird es die letzte Partie in der 1. Männer-Mannschaft sein

Von Marcus Schulze

Jena. Er sei ballverliebt. Gleich ob Fußball, Basketball oder Handball. “Wo ein Ball ist, da bin auch ich gerne”, sagt Paul Pfitzner, seines Zeichens Kapitän der 1. Männer-Mannschaft des HBV Jena 90. Dass er sich in jungen Jahren letztlich für Handball entschied, begründet der Aufbauspieler wie folgt: “Handball vereint viele Aspekte. Er ist schnell und körperbetont. Darüber hinaus benötigt man Kraft und auch Ausdauer. Beim Basketball würde mir der Körperkontakt fehlen, beim Fußball wiederum passiert mir einfach zu wenig. Beim Handball geht es indes ständig hin und her.” Und dann wäre da noch etwas anderes: Die Handballer seien ein besonderer Schlag von Sportlern. Sie wüssten Spaß, Sport und Ehrgeiz sehr gut zu kombinieren.

Weiterlesen →