HBV Jena 90

Der Handballverein in Jena

Newsticker Saison 2016/17

15. Januar 2017 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

! wichtige Termine: Mo, 13.02.2017 Mitgliederversammlung ….  Fr, 17.02.2017 Neujahrsempfang !

15.01.17: Die HBV-Ergebnisse vom Wochenende: 

  • 1. Männer verliert ihr Heimspiel am Samstag gegen Ronneburg mit 25:26 (Hz. 12:13) und rutscht damit von den Tabellenplätzen ab
  • 1. Frauen sich kann am Sonntag  gegen starke Hermsdorferinnen mit 25:21 (14:10) durchsetzen und klettert auf Rang 3
  • 2.Männer entführt am Sonntagnachmittag beide Punkte beim Gastspiel in Gera und schlägt den Tabellenführer mit 20:22 (22:11)
  • 2.Frauen kann am Samstagnachmittag das Spitzenspiel gegen Fortuna Großschwabhausen in der letzten Minute noch siegreich gestalten – 22:21 (10:10)
  • 3.Männer behauptet sich am Samstagabend zu sehr später Stunde (aufgrund von Verletzungen in den Vorspiel konnte erst 20:20 Uhr angepfiffen werden) zu Hause mit 23:15 (13:10) gegen die Reserve vom LSV Ziegelheim 
  • gJE gewinnt am Samstagnachmittag auswärts in Saalfeld/Könitz

09.01.17: Vorschau auf das nächste Heimspiel-Wochenende:

Bildschirmfoto 2017-01-08 um 19.40.51

08.01.17: durchwachsener Start ins neue Sportjahr 2017 … die 1.Frauen muss nach einer deutlichen 22:33 (13:19) – Niederlage im Pokalheimspiel gegen SV Aufbau Altenburg die Ambitionen für einen weiteren Verbleib im Wettbewerb streichen … die männliche Jugend C gewinnt mit 31:23 (15:12) ihr Heimspiel in der Thüringenliga gegen den HSV Ronneburg und nimmt nun Angriff auf eine Medaille … mit 14:23 (6:11) ist unsere weibliche Jugend D gegen die HSG Werratal unterlegen.

07.01.17: Spiel am morgigen Sonntag der mJB wurde kurzfristig abgesagt. Somit werden nur noch folgende Partien in der Sporthalle der SBSZ Göschwitz angepfiffen:

  • 10:00 Uhr  1.Frauen – Aufbau Altenburg (Pokal)
  • 13:30  Uhr  männliche Jugend C – HSV Ronneburg
  • 15:00  Uhr weibliche Jugend D – HSG Werratal

01.01.17: Prosit Neujahr! Ein erfolgreiches Sportjahr 2016 lassen wir nun hinter uns und wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung im vergangenen Jahr! Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Sponsoren, Förderern und Freunden einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017. Wir freuen uns bereits jetzt, mit euch am Freitag, den 17.02.17 ab 19:00 Uhr bei unseren traditionellen Neujahrsempfang auf eine weitere erfolgreiche Zukunft anzustoßen – Einladung folgt.

Weiterlesen →

Einladung zur Mitgliederversammlung 2017

1. Januar 2017 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

Liebe Vereinsmitglieder,

wir laden euch hiermit zu unserer Mitgliederversammlung – mit neuer Vorstandswahl – am Montag, den 13.02.2017 um 18:30 Uhr in den Versammlungsraum der Philmed Gesundheit GmbH, Geschwitzter Str. 50 in 07745 Jena ein.

Die offizielle Einladung (und wir ihr auch seht … wir brauchen noch dringend Kandidaten und Mitstreiter, um unseren Verein wieder ein Stück weiter voran zu bringen!!!):

e1
e2
e3

M-LL: Post SV Gera – HBV Jena 90 II

16. Januar 2017 von Mirko Lothspeich | Kommentare deaktiviert

Zum ersten Saisonspiel im neuen Jahr reiste die Thüringenligareserve des HBV Jena nach Gera, die zum Jahreswechsel die Tabellenführung, dank des Sieges des HBV gegen den damaligen Tabellenführenden HSG Oppurg/ Krölpa, übernehmen konnten. Die guten Neujahresvorsätze lagen klar auf der Hand, Auswärtspunkte (oder zumindest einen).
Das Spiel begann in der ersten Minute rasant, bei dem beide Mannschaften einmal trafen. Danach passierte auf beiden Seiten für längere Zeit nichts mehr, ehe die Gastgeber ihrerseits in der 8. Spielminute erstmals in Front gehen konnten. Der HBV Jena II antwortete in Persona von Jakob Kayser, wieder einmal bester Werfer an diesem Nachmittag für den HBV, postwendend. Mit zwei schnellen Toren gelang es den Hausherren zunächst einen kleinen Abstand zwischen beiden Mannschaften herauszuspielen. Dieser Abstand konnte in den folgenden Minuten über die Spielstände 6:4 und 8:6 konstant gehalten werden, ehe sich die Hausherren gar auf vier Tore absetzen konnten (10:6 in der 20. Spielminute). Doch der HBV Jena II kämpfte sich sukzessive wieder heran, während bis zum Pausentee Gera zweimal traf, erhöhten die Gäste ihr Torekonto gar um fünf Tore. Der Halbzeitstand war folglich 12:11. Mit Wiederbeginn erkämpften sich die Gäste den Ball und glichen aus. Daraufhin konnten sie erstmalig seit dem 0:1 wieder in Front gehen. Doch die Gastgeber wussten prompt zu antworten. Es entwickelte sich ein munteres Torewerfen, bei dem die Saalestädter stets vorlegten und die Gastgeber ausglichen. Über die Spielstände 14:14 und 17:17 näherte sich das Spiel der heißen Phase. Erneut gingen die Gäste in Front (17:18) doch Gera wusste diesmal doppelt zu antworten und ging plötzlich in Führung. Nie aufsteckend hielt der HBV Jena II dagegen und stemmte sich gegen die nun erneut drohende Auswärtsniederlage. Nach dem Ausgleich (19:19) sprang wieder die Führung heraus. Das Tor wurde anschließend zugenagelt, so dicht vorm ersten Saisonauswärtssieg waren die Gäste noch nie und es sollte und durfte nichts mehr schief gehen. Die Gastgeber fanden kein Mittel gegen die gut organisierte Abwehr der Gäste und trafen das Tor nicht. Der HBV Jena II nutzte seine Chance und netzte noch zweimal. Kurz vor Schluss traf der Post SV Gera nochmals, dies änderte aber am Endresultat nichts mehr. Mit 20:22 schlug der HBV Jena II den Post SV Gera und feierte verdient den ersten Auswärtssieg der Saison.
Nach zahlreichen Anläufen gelangen endlich die ersten Auswärtspunkte, damit gelang zeitgleich das beste Punkteresultat des HBV Jena II in der Landesliga Staffel 1(bisher 10) und die Saison ist gerade erst zur Hälfte vorbei. Bereits nächste Woche gastieren die Saalestädter zum Derby beim SV Fortuna Großschwabhausen. Wir dürfen gespannt sein, ob es dort den/ die nächsten Auswärtspunkt/e geben wird (Hinspiel 17:17 unentschieden).
(berk)

Zeitstrafen:​HBV Jena II: 8 Minuten (4 Zeitstrafen)
​Post SV Gera: 10 Minuten (5 Zeitstrafen)

Siebenmeter:​HBV Jena II: gegeben: 3​verwandelt: 3
​Post SV Gera: gegeben: 1​verwandelt: 1

Für den HBV Jena II spielten:
Tor:​Brüning, Schmidt
Feld:​Böhme (Tore: 1/ davon Siebenmeter: 0) Delor, Dubnak (5/2), Engelke (1), Helk (2/1),
Kayser (8), Messing, Poblotzki, Scherwietes, Steppeler (5), Stuhlert

1.Frauen – Pokal: Handballwürfel beizeiten gefallen

10. Januar 2017 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

Die Damen des HBV Jena 90 mussten sich im Pokal dem SV Aufbau Altenburg mit 22:33 (13:19) geschlagen geben

Von Marcus Schulze

Jena. Marie Göpfert gab sich zuversichtlich. Die Spielführerin der HBV-Damen glaubte einen Tag vor dem “Pokal-Kracher” an einen Sieg ihres Teams. Warum auch nicht, konnten die Saalestädterinnen in der Thüringenliga – wenn auch hochdramatisch – den SV Aufbau Altenburg in der Hinrunde 28:26 besiegen.

Gut 24 Stunden später war von jener Zuversicht nichts mehr zu spüren, gut 15 Minuten vor Abpfiff der Begegnung am Sonntag schienen die Handball-Würfel für das Team des Trainer-Gespanns Christopher Pchalek und Claudia Gresch gefallen, zierte doch die Anzeigetafel in der Sporthalle Göschwitz eine recht eindeutige Momentaufnahme in Sachen Spielverlauf:17:25 – und an diesem quasi Zustand sollte sich auch nicht mehr sonderlich viel im Laufe der noch ausstehenden Minuten ändern. Der HBV Jena, der derzeit den 4. Platz in der Thüringenliga innehat, unterlag dem derzeitigen Tabellenführer aus Altenburg deutlich mit 22:33 (13:19).

“Dass es kein Selbstläufer gegen Altenburg wird, war uns allen bereits im Vorfeld klar. Altenburg ist einfach ein schwerer Gegner, der mitunter äußerst robust auftritt”, resümierte HBV-Trainerin Claudia Gresch und konnte mit ihrem nächsten Atemzug auch die Defizite in ihren Reihen benennen. “Es gab bei uns einfach viel zu wenig Bewegung, besonders im Angriff. Auch die Abwehr blieb hinter ihren Leistungen. Gleichzeitig haben wir uns mit der offensiven Deckung von Altenburg schwer getan”, fasst Gresch das Geschehen zusammen. Kurzum: Altenburg sei einfach entschlossener gewesen, habe den Sieg letztlich mehr gewollt. Des Weiteren hätten sich ihre Spielerinnen von der berühmt-berüchtigten aggressiven Deckung der Skatstädterinnen abschrecken lassen, ergänzt Claudia Gresch.

Nur ein einziges Mal hat der HBV Jena die Führung am Sonntag übernehmen können (2:1), hatte dann jedoch stets das Nachsehen. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit konnten die Jenaerinnen den Vorsprung der Gäste auf sechs Treffer auf 13:19 etwas verkürzen. Doch es sollte nur eine kleines Aufbegehren sein, denn in den folgenden 30 Minuten ließ der Tabellenführer aus Altenburg nichts anbrennen und konnte letztlich einen souveränen Auswärtssieg einfahren. “Sie haben verdient gewinnen”, so Claudia Gresch. Bei den HBV-Damen gibt es übrigens ein Wort, mit dem sie ein solch spielerisches Debakel charakterisieren: “todes” – passt irgendwie zu dieser Partie.

Quelle: OTZ Jena vom 10.01.17

1.Frauen: “Pokal-Kracher” am Sonntag

7. Januar 2017 von Diana Reichardt | Kommentare deaktiviert

Jena. Es sei ein absoluter Kracher. Dergleichen behauptet zumindest die Sportliche Leiterin der HBV-Damen, Diana Reichardt. Und ja, so ganz lässt sich die leicht euphorische Formulierung nicht von der Hand weisen , treffen doch morgen in der Sporthalle Göschwitz zwei Top-Mannschaften im Rahmen des THV-Pokals aufeinander: SV Aufbau Altenburg, derzeit Tabellenführer, und eben der HBV Jena 90, derzeit auf Platz 4, jedoch mit zwei Spielen weniger als die Skatstädterinnen.Im Ligaalltag gastiere das Team des Trainerduos Antonio Rohr/Ronny Bärbig bereits an der Saale und musste sich den HBV-Damen – in einer geradezu hochdramatischen Partie – letztlich mit 26:28 (13:13) geschlagen geben. Ein Umstand, der Diana Reichardt mit Blick auf die morgige Pokalpartie hoffen lässt. “Das war damals eine sehr knappe Kiste, doch wir werden am Sonntag aus dem Vollen schöpfen können”, so die Sportliche Leiterin mit Blick auf den Kader und beschwört die Stärken der Saalestädterinnen: das Konterspiel und die stabile Abwehr samt der Schlussfrauen Lisa Hilmer und Nicole Pauer.

Zweifelsohne, für die Diana Reichardt zählt nur ein Sieg, doch sie weiß, dass es morgen alles andere als leicht werden wird, zumal die Gäste nicht nur über technische Qualitäten verfügen würden, sondern auch über die entsprechende körperliche Härte – um es einmal freundlich zu formulieren. Ein “Kracher” eben. 

HBV Jena 90 Vs. SV Aufbau Altenburg, Sonntag, 10 Uhr, Sporthalle SBSZ Göschwitz

(Quelle OTZ Jena v. 07.01.17) – Hallenangabe korrigiert