HBV Jena 90

Zweite Männermannschaft bezwingt Meiningen 32:29

Jena – Zum ersten Sonntagsspiel in dieser Saison empfingen die HBV’ler die noch punktlose Mannschaft aus Meiningen. Jena hingegen wollte nach einem Sieg und einer Niederlage den Aufwärtstrend bestätigen und Anschluss an die Tabellenspitze herstellen.

Trainer Poblotzki vertraute auf die gewohnte Startformation der letzten Wochen mit Richter, Fischer, Dubnack, Helk, Natzschka und Brüning im Tor. Einzig der junge E. Schmidt bekam am Kreis den Vorzug zugesprochen. Jena begann im Angriff schwungvoll und mit bekannt hohem Tempo in der ersten und zweiten Welle. Die Rückraumspieler Dubnack und Helk forcierten immer wieder das Tempo, sodass Meiningen in der Defensive überhaupt keinen Zugriff bekam. Leider sah es in der eigenen Abwehrarbeit vergleichsweise bescheiden aus. Mehrfach fielen Abpraller vor die Füße des Gegners und führten zu einfachen Gegentoren. Jena konnte sich daher trotz zwischenzeitlichem Drei-Tore-Vorsprung nie entscheidend absetzen und musste immer wieder den Ausgleich verdauen. Erst eine umgestellte 5-1 Deckung mit teilweiser Manndeckung auf den Spielmacher der Südthüringer führte zum erhofften Erfolg. Meiningen hatte auf die offensive Abwehrarbeit keine Antwort und so setzten sich die Saalestädter bis zur Pause auf 18:15 ab.

Auch nach dem Wechsel kam die Heimmannschaft mit mehr Schwung aus der Kabine. Über die Torfolgen 20:15, 22:17 und 24:19 verwaltete man einen beruhigenden Vorsprung bis zur 40. Minute. Die Gäste allerdings zeigten Moral und nutzen wiederum Unkonzentriertheiten im Abwehrbereich der Jenaer. Plötzlich sah man sich nur noch einem 24:23 Vorsprung gegenüber und das zwang Trainer Poblotzki zur taktischen Auszeit und einigen Personalwechseln. Nun sollten Messing, Helk und Fickinger den Rückraum verwalten und die nächsten zwei Punkte sichern. Diese Maßnahmen zeigten direkt Wirkung. Die Abwehr stabilisierte sich, Messing traf in dieser entscheidenden Phase des Spiels mehrfach sicher aus der Entfernung und Fickinger wusste abermals mit gelungen Gegenstößen zu gefallen. So konnte sich die Mannschaft drei Minuten vor Schluss wieder auf 32:29 absetzen und diesen Vorsprung gab man bis zur Schlusssirene auch nicht mehr ab.

 

Kommendes Wochenende geht es zum zweiten Mal in die Ferne. Mit der SG Handball Ilmenau wartet am späten Samstagabend ein schwerer Gegner auf den HBV. Beide Mannschaften weisen eine positive 4:2 Bilanz auf und so kann man wohl den Ausgang des Spiels schon als richtungweisend für den weiteren Saisonverlauf ansehen. 

 

 

Jena mit:  Brüning, C. Schmidt, Natzschka(2), Fickinger(4), E. Schmidt, Junker, Helk(6),

O. Dubnack(4), Messing(5), Kühne(3), Fischer(2), Möley(1), Richter(5), J. Dubnack

 

H.M.

Newsübersicht
Mit freundlicher Unterstützung